Promotion


Gefällt Ihnen der nachfolgende Beitrag? Ja?

... dann unterstützen Sie uns bitte durch den Besuch unserer Sponsoren-Webseiten (rechts neben dem Beitrag)
und durch Weiterverbreitung über die am Artikel-Ende sichtbaren SHARE-Buttons!
Vielen, herzlichen Dank!

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Abstimmungs-Sonntag - 30. November 2014 *** Diese Chance ist verpasst – sie kommt nie wieder...!




BR S. Sommaruga hat vieles versaut,
der Demokratie-Schaden ist beträchtlicht!

Diese Chance ist verpasst – sie kommt nie wieder...

Diese einmalige Gelegenheit, mit Vernunft und längst fälliger Zurückhaltung das Wachstum in der Schweiz in den Griff zu bekommen, haben Volk, parteiische Medien und profitgierige Unternehmen, Gewerbler und Händler total versaut! Ecopop war vernünftig (jährlich ca. 116‘000 Einwanderer) und kommt nicht wieder, denn kein Bürger wird sich dies nochmals antun!


Kein anständiger Bürger wird sich und seine Familie nochmals von einer Frau Bundesrätin Sommaruga durch den Dreck ziehen lassen. In diesem Falle von Fremdenhass zu reden, ist mehr als unverantwortlich, es ist schlicht und einfach eine Obszönität! Hunderttausende haben ihre Bürgerrechte (Initiative) genutzt mit dem sorgenvollen Blick auf die Zukunft unserer Kinder und Enkel! Da kommt eine stramme Parteisoldatin von

Levrat’s Gnaden aus dem Bundesrat daher und wird mehr als verantwortungslos, sie wurde total unsachlich. BR S.

Sommaruga soll zurücktreten! Viele haben mehr als genug von ihr!

Wie primitiv und aus der untersten Kondom-Schublade haben JUSO‘s argumentiert!
Dabei wären so viele Frauen in Afrika, im Osten und in ganz Asien froh um diese Kondome oder was auch immer, um eine sinnvolle Geburtenkontrolle durchzuführen.

Leider haben viele Frauen kein Geld und keine Mittel. Primitive Idioten und Schwätzer haben dem Bürger eingeredet, Ecopop wolle den Entwicklungsländern Familienplanung diktieren! Sie haben noch nie von grossen, weltumspannenden UNO-Programmen gehört. Zudem müsste im Koran die
Vielweiberei definitiv gestrichen werden.

Die Präsidentin der Grünen, Regula Rytz, hat das Volk angelogen.

Die Massen-Einwanderung habe nichts mit grünen Anliegen zu tun; hunderttausend mehr oder weniger also kein Problem? NR Rytz hat nichts mit Vernunft zu tun, denn je dichter die Bevölkerung, umso dichter die Abgase, Abfälle, Abwasser, Lärm und Dreckhaufen und umso itensiver und teurer die Entsorgungen jeder Art.

Alle diese Kosten wer-den auf unsere Produkte geschlagen und täglich sind wir weniger konkurrenzfähig! Auslagerungen sind die Folge!

Liebe Wähler, denkt an die Grünen und explizit an deren Präsidentin, Frau Regula Rytz. Wenn kein Journalist solche Lügen hinterfrägt, braucht es auch keine Medien mehr...

SVP schiesst Eigentor, Wahlverluste der SVP sind vorprogrammiert!

Warum hat die SVP die Ecopop bekämpft, fragen viele verständnislos? Dabei wäre doch das JA ein ideales Druck-mittel, um die SVP-Initiative voranzubringen und um dort „Nägel mit Köpfen“ zu machen! Aber die SVP ist eben auch eine Wachstumspartei, denken wir nur an Spuler im Thurgau! Sie hat Mitglieder, die billige Büzer brauchen, junge, billige, wenn möglich aus Ostländern – so können die hohen CH-Produktionskosten etwas gedrückt werden...

Bauern, Unternehmer, Gewerbler und Händler haben viel Geschirr zerschlagen...

Wegen 30‘000 Erntehelfer haben die Bauern damals für die sinnlose Öffnerei geworben – später hat es dann geheis-sen, es brauche Saissoniers für 1, 2 oder 3 Monate.. Jetzt haben die Bauern wieder total egoistisch die Ecopop-Vor-lage bekämpft. Millionenschwer und verlogen waren die Inserate und Plakate der Arbeitgeber, des Gewerbes und des Handels. Noch verlogener wäre gar nicht möglich gewesen: Absurd, schädlich, extrem, Scheinlösungen, Abschottung, Niedergang – alle sprachen von 0,2% - niemand von 16‘000 (eine Stadt wie Solothurn)!

Keiner erwähnte, dass jedes Jahr 100‘000 gehen, die durch neue 100‘000 Einwanderer ersetzt werden! (bei gleichen Statistikwerten)

Medien sollten nur informieren – nicht Politik machen! Sie haben nichts gelernt!

Wir erinnern uns an Schwarzenbach, die Freiheitspartei, die Nationale Aktion, die Schweizer Demokraten und heute werden die SVP und andere Bürgerliche in den Schmutz gezogen. Mit knapper Mühe können Bürgerliche und Rechts-Bürgerliche ihre Vorlagen und Argumente einbringen, doch Rotgrün und andere werden klar bevorzugt; ihre Thesen und Aussagen kaum hinterfragt. Die Schweiz wird sozialistisch und das Volk merkt es nicht einmal – nur die Stimmbe-teiligungen sinken in den keller und die Abo-Zahlen führen zu Bankrotten! Wen wundert’s?

Ecopop war eine Gruppe von Bürgern – sie hätten den Schutz der Medien gebraucht..

Echt demokratisch haben sich Bürger für eine Idee zum Wohle des Landes zusammengeschlossen, sich eingesetzt und viel gegeben! Medien und Mächtige haben diese Bürger geschunden, sogar eine Bundesrätin hat sie in den Schmutz gezogen, es sind tiefe Wunden geschlagen, auch unter der Gürtellinie! Wir alle haben versagt. Eine echte Diskussion wurde nie geführt. All diese Bürger werden kaum mehr den Mut haben, für die Freiheit einzustehen!

Sollen denn nur noch mächtige Wirtschaftsblöcke auftreten oder politisch einseitige Genossen und wohin soll dies alles führen? Diktatur, Stalin, Lenin, Mao oder Hitler? Einäugige Medien, wachet endlich auf!

„Hochqualifizierte“ und „Pflegepersonal „ fehlen – die grosse Lüge der Arbeitgeber und Rotgrün!

Es hat genug Hochqualifizierte, genug Pflegende! Aber – unser Land ist viel zu teuer; das gilt für’s wohnen und pro-duzieren! Mit faulen Argumenten (wir brauchen Hochqualifizierte..) bleiben die Grenzen offen, Scharen von Arbei-tern strömen herein!

So können billige Junge (zB. aus dem Osten) angestellt werden! In den 116‘000 pJ. finden sich genug Hochqualifizierte und Pflegepersonal! In den Spitalbetten liegen (zu-) viele Ausländer – warum wohl?


SD-Thurgau,
Sekretariat,
www.sd-tg.ch
052 765 19 19



Gemischt

Gefällt Ihnen der nachfolgende Beitrag? Ja?
 
... dann unterstützen Sie uns bitte durch den Besuch unserer Sponsoren-Webseiten (rechts neben dem Beitrag) und durch Weiterverbreitung über die am Artikel-Ende sichtbaren SHARE-Buttons! Vielen, herzlichen Dank!